Hypnose

Was ist eigentlich Hypnose?

Hypnose ist seit 2006 eine anerkannte Therapieform und lässt sich am ehesten als einen Zustand zwischen Wachsein und Schlafen bezeichnen. Der Hypnotisand ist körperlich tief entspannt, geistig jedoch ist er äußerst aufmerksam und aufnahmebereit. So kann er alles hören und auch wahrnehmen, was um ihn herum geschieht. Die Umwelt wird dabei unwichtig und das Zeitgefühl geht verloren. Es ist wie ein Kurzurlaub für Körper, Geist und Seele.

Dem Einzelnen fällt es dabei unterschiedlich leicht in Hypnose bzw. Trance zu gehen. Wie leicht es dem Einzelnen fällt, lässt sich am besten in einer ersten Übungssitzung feststellen. Diese erste Übungssitzung kann beispielsweise eine hypnotische Phantasiereise sein. Hypnotische Phantasiereisen ermöglichen eine ganz wunderbare Tiefenentspannung. Sie reisen in Gedanken dorthin, wohin Sie wollen: ans Meer, in die Berge, auf eine Wiese, oder, oder... Die Möglichkeiten sind grenzenlos und die Effekte sehr angenehm.

In das Reich der Märchen und Fabeln gehören die meisten Vorurteile über Hypnose. Es gilt grundsätzlich immer: Niemand ist dem Hypnotiseur in Hypnose ausgeliefert; es würde niemand Dinge tun, die er im Wachzustand ebenfalls ablehnen würde, denn Hypnose ist immer freiwillig. Angewandte Hypnose hat nichts mit Bühnen- oder Showhypnose gemeinsam.